ROME

Jerome Reuter ist ein unermüdlich Schaffender, ein übermäßig kreativer Kopf mit immensem, musikalischem Output. Mit seinem Projekt ROME hat er im Januar bereits sein 13. Album herausgebracht, erneut auf dem Dark Alternative Label Trisol Music. Mit „Le Ceneri di Heliodoro“ (Die Asche des Heliodoro) wurde er wieder melancholischer, düsterer, fatalistischer. Das Album war allerdings nur ein Anstoß seines weiteren Schaffens, denn noch im selben Jahr folgte die limitierte 12“ Vinyl „Käferzeit“ sowie die CD „Dublin Sessions“ und zu guter Letzt die limitierte 7“ Vinyl „Hinter Den Mauern der Stadt“.

ROME geht insbesondere heikle, hochaktuelle Themen an. Dabei scheut Reuter keine Provokation und Zweideutigkeit. Er setzt sich mit Europas bröckelnder Einheit, der fragilen Verwandtschaft all der unterschiedlichen europäischen Nationen und auch deren Beziehung zu den USA auseinander. Fragen von Kontinuität und Identität, die dieses prekäre Jahrzehnt geprägt haben, hinterlassen sichtlich einen Eindruck auf Reuter.

ROME beschäftigt sich in seinen Texten oft mit historischen und gewichtigen Themen, spickt sie mit Versatzstücken aus der Literatur. So finden sich Zitate von Brecht bis Jünger, von Camus bis Celine, von Burroughs bis London.

Seinen Stil beschreibt ROME als „Chanson Noir“. Diverse musikalischen Traditionen vermischen sich: Der Chanson seiner erklärten Vorbilder Jacques Brel und Léo Ferré, trifft mitunter auch auf kühle Rock- und Wave-Einflüsse wie etwa von Joy Division und New Model Army. Auf dem aktuellen Album kehrt der Luxemburger mit der sonoren Stimme  zurück vom No-Wave Folk zum martialischen Neo-Folk seiner Wurzeln. Reuters Songs – meist als Teile genreübergreifender Konzeptalben – vermögen live Intellektuelle, Wacken-Jünger, Goths und Punks zu überzeugen. Eine eingeschworene Fangemeinde hat sich ROME bereits flächendeckend erspielt.

ROME ist einer einzigartigen, künstlerischen Vision ergeben, steht dabei auf der Seite der Außenseiter und ist ein Botschafter der Melancholie mittels elegischen, gleichsam an Protest-Songs erinnernden Hymnen.

» Termine filtern: Datum | Spielstätte

Spielstätte »

Datum »

TERMINE & TICKETS

18 Jun 2020 Do, 20:00

ROME

18.06.-20.06.2020

Abtenau (AUST) House of the Holy Festival
TICKETS in Kürze
25 Jul 2020 Sa, 20:00

ROME

25.07.-26.07.2020

Köln Amphi Festival
TICKETS in Kürze